home

Wissenschaftliche Erkenntnisse

Viele Studien haben sich mit dem Vorteil der Meditation beschäftigt. Einige dieser Studien belegen, dass das Immunsystem eine bessere Arbeit leistet. Der Meditationsmeister Yongey Mingyur Rinpoche sagt, dass eine beständige Meditation zu einem vorher nie gekannten inneren Zustand von Gelassenheit und Glück führt, dem Ekstasephänomen. Er stellte sich für Gehirnmessungen zur Verfügung und seine Gehirntätigkeit während der Meditation erreichte Werte, die noch nie beobachtet wurden. Der Dalai Lama schickte insgesamt acht Mönche aus seinem engsten Kreis in das Hirnforschungsinstitut von Richard Davidson in die USA. Die ersten Untersuchungen bewiesen, dass mentale Disziplin und Meditation zu grundlegenden Veränderungen im Gehirn führen. Der Dalai Lama war nicht überrascht, da diese These bereits seit über 2500 Jahren von den Buddhisten vertreten wird.


Auf dem Kongress Meditation und Wissenschaft, der im November 2010 in Berlin stattfinden soll, will man beweisen, dass die Meditation einen klaren Nutzen für die seelische Gesundheit hat, da sie das Denken, die Wahrnehmung und das Glücksempfinden verändert. Außerdem soll es einen Überblick geben, welche positiven Wirkungen die Meditation in der Therapie und in der Medizin entfalten kann. Wissenschaftler werden auf Vorträgen den bisherigen Forschungsstand dokumentieren, denn die Meditation wurde in den letzten Jahren wissenschaftlich überprüft. Bekannt ist inzwischen, dass die Meditation die seelischen und körperlichen Funktionen eines Menschen gravierend verändern und es dadurch bedingt zu neuen Bewusstseinzuständen und Erlebniswelten kommen kann. Positive Entwicklungen können u.a. bessere Gesundheit, Unterstützung bei schweren Erkrankungen, eine verbesserte Konzentration, innere Klarheit, wachsende Sozialkompetenz sowie dadurch bedingt eine bessere Übersicht im Alltag sein.

Ein bekannter Verfechter der Meditation ist Matthieu Ricard. Er promovierte unter dem Nobelpreisträger Francois Jacob am Institut Pasteur in Paris und ist Molekularbiologe. Seit 35 Jahren ist er buddhistischer Mönch und lebt im Himalaja. Zurzeit arbeitet er mit anderen Hirnforschern zusammen, auch sie wollen feststellen, welche Wirkung die Meditation auf unser Gehirn hat.

One Response to “Wissenschaftliche Erkenntnisse”

  1. Dieter Jahnke
    Oktober 26th, 2010 14:11
    1

    Bitte teilen Sie mir mit, wann und wo der Kongress Wissenschaft – Meditation im November in Berlin statt finden soll !
    Danke Ihnen Herzlich
    D. Jahnke
    sat tat om