home

Mediation mit Reiki

Was ist Reiki?

Reiki ist universelle Lebensenergie – vergleichbar mit dem Qi aus der „Traditionellen Chinesischen Medizin“ oder dem Prana aus der Pranalehre. Die spirituelle Heilmethode des Reikis geht von der Annahme aus, dass es im Körper des Menschen 7 Energiezentren – Chakren – gibt, zwischen denen Energie fließt. Das Konzept des Reikis wurde von Mikao Usui entwickelt (Usui Reiki). Man unterscheidet das Basis-, Sexual-, Nabel-, Herz-, Hals-, Kopf- und Kronenchakra. Den Chakren sind zentrale geistige sowie seelische Themen zugewiesen.

Was ist die Zielsetzung von Reiki?

Die Aktivierung oder Stabilisierung des Reikis in den Chakren soll das Wohlbefinden steigern, die Selbstheilungskräfte im Körper aktivieren und die Gesundheit unterstützen.

Welche Heilmethoden unterstützen den Fluss des Reikis?

Mithilfe seiner Hände kann der Reiki-Gebende Blockaden in den Chakren aufspüren, um den möglichen Energiestau wieder zu aktivieren. Diese Energiearbeit wird unterstützt durch den Einsatz von Reikisymbolen (ChoKu Rei, Sei HeKi, Hon Sha Ze Sho Nen, Dai KoMio) – visualisierte Bilder -, die bei einer Reikibehandlung helfen, sich schneller mit der universellen Lebensenergie des Reikis zu verbinden.

Wie erlernt man die Methoden des Reikis?

In 4 Ausbildungseinheiten (Einweihungen Reikigrad 1-4 genannt) kann man die Grundlagen dieser Energietechnik und -behandlung kennenlernen. Nach diesen Einweihungen kann man an sich selber oder an anderen die erlernten Reiki-Techniken anwenden.

Was ist Rainbow Reiki 2. Grad?

Walter Lübeck hat mit Rainbow Reiki 2. Grad eine Form der Energiearbeit entwickelt, die die Inhalte des Usui Reiki beinhalten, aber darüber hinaus zusätzliche Behandlungselemente wie u. a. Lichtarbeit, Mantras, Reiki-Kristallarbeit oder Powermentalheilung integrieren.

Welche Elemente werden bei der Reiki-Behandlung noch eingesetzt?

Neben der Technik des Handauflegens gibt es weitere Möglichkeiten, um die Energie in den blockierten Chakren wieder zum Fließen zu bringen:

  • Massagen
  • Einsatz von bestimmten Farben, die die Chakren anregen (jedem Chakra ist eine Farbe zugeordnet)
  • Einsatz von Musik (jedem Chakra ist eine Tonart zugeordnet)
  • Einsatz von Mantras
  • Einsatz von Heilkräutern und Bachblüten
  • Reiki-Meditation

Was beinhaltet die Gassho-Meditation?

Die energetische Heilarbeit mit verschiedenen Reiki-Techniken ist eine der Möglichkeiten, um die blockierten Chakren wieder zu aktiveren. Mikao Usui hat neben den verschiedenen Reiki-Techniken auch den Ansatz der Reiki-Meditation entwickelt. Der Begriff Gassho bedeutet übersetzt „2 Hände“.

Das Ziel der Gassho-Meditation ist der freie Fluss des Reiki in den Chakren.

Der Ablauf der Gassho-Meditation enthält folgende Schritte:

  • Schließen der Augen und Konzentration auf den Rhythmus des Atems
  • Zusammenlegen der Hände vor dem Herzchakra
  • Konzentration auf den Atem und die Fingerspitzen der Mittelfinger

Was sind die universellen Grundregeln der Gassho-Meditation?

Der Gassho-Meditation liegen mehrere Grundregeln zugrunde:

  • Versuche den Ärger nicht in Deinem Leben zu zulassen
  • Sorge jeden Tag gut für Dich.
  • Sei dankbar. Die universelle Kraft sorgt für Dich.
  • Fokussiere den Wert der Ehrlichkeit im Umgang mit Anderen und bei Deiner Arbeit.
  • Begegne dem anderen Menschen mit Liebe, Achtsamkeit und Freundlichkeit.

Welchen Reikigrad braucht man, um erste Energiearbeit durchzuführen?

Schon der 1. Reikigrad enthält die wesentlichen Techniken, damit man mit dieser universellen Lebensenergie und den damit verbundenen Chakra energetisch arbeiten kann. Daher muss man nicht zwingend alle 4 Reikieinweihungen absolvieren. Darüber hinaus ist die Gassho-Meditation als Meditationsform sehr leicht erlernbar, die ja durch ihre meditative Körperarbeit bereits schon für einen Ausgleich der Chakren sorgt.

Comments are closed.