home

Buchtipps

Für Anfänger wird das Buch Meditation für Anfänger von Jack Kornfield empfohlen. Übersetzt ins Deutsche wurde das Buch von Reinhard Eichelbeck. Zum Buch gibt es eine CD, auf der sich sechs geführte Meditationen zur Einsicht, Mitempfinden und innere Einsicht begleitend zum Buch befinden. Jack Kornfield gehört mit zu den besten Meditationslehrern im Westen und es gibt viele positive Rezensionen zu diesem Buch. Das Buch ist eine Einführung in die Theorie und die Praxis des Buddhismus und eine Anleitung zur Meditation. Unter der Anleitung des Autors kann die Meditation erlernt werden. Die Konfession und der Glaube sind unwichtig. Der Leser kann Schritt für Schritt zu mehr Gelassenheit und innerer Klarheit gelangen. Sicher sind diese Qualitäten bei dem hektischen Alltag heutzutage von unschätzbarem Wert. Jack Kornfield beschreibt mit einfachen Worten und ohne Mystifizierung wie sich der Leser aufgrund der Meditation von vorbestimmten Reaktionen befreien kann und dadurch Schritt für Schritt zum inneren Frieden und Glück finden kann.

Ein weiteres interessantes Buch zur Meditation ist Buddha und die Wissenschaft vom Glück von Yongey Mingyur Rinpoche. Übersetzt wurde das Buch von Susanne Kahn-Ackermann und es enthält ein Vorwort von Daniel Goleman. Der Dalai Lama empfahl den tibetischen Meditationsmeister, als er einen Kandidaten für umfangreiche Erforschungen benennen sollte. Bei der Untersuchung sollte die Wirkung der Meditation auf dem Gebiet der Neurologie festgestellt werden. Der Autor Yongey Mingyur Rinpoche galt als Wunderkind und war bereits mit 17 Jahren tibetischer Meditationsmeister. In dem Buch werden die philosophischen Aspekte der Meditation aus buddhistischer Perspektive behandelt und es werden praktische Unterweisungen und erprobte Meditationsanleitungen gegeben. Alles wurde in einer auch für Laien verständlichen Sprache nieder geschrieben und die Rezensionen sind durchweg positiv. Es gehört zu den Büchern, welches die Lehre Buddhas in einer klaren Sprache erklärt und auf den Kernpunkt reduziert, in welchem Buddha sagt, dass jeder sein eigenes Potenzial erkennen und nutzen sollte, um in die Ruhe und Klarheit seines Geistes zurück zu finden.